Erlebnisberichte
 
Daß ich  d a s  noch einmal erleben durfte!

Gottfried Wiesner (71), der zusam-
men mit den Gießener Mathemati-
kern angereist war, nach der Tota-
lität.


Daß wir die Schwarze Sonne erlebten, empfinden wir alle, die auf der Wiese dabei waren, als ein großes Glück. Für die meisten von uns gibt es kein Zweitesmal. Einige wenige werden wohl am 29. März 2006 in die Türkei reisen, um dort eine totale Sonnenfinsternis zu beobachten. Doch hier in Deutschland werden nur die Kinder die Möglichkeit haben, die Schwarze Sonne nochmal zu sehen: am 3. September 2081 am Bodensee.
Das Mitteilungbedürfnis der "Veteranen" - so nennt man diejenigen Astronomen, die eine totale Sonnenfinsternis erlebt haben - ist groß. Deshalb wurde diese Chronik geschrieben, deshalb wurden auch die Erlebnisberichte verfaßt, von denen einige wenige im folgenden zu lesen sind.

Mit dem ICE in die Totalitätszone
Von Gottfried Wiesner

Das Wunder von Ebersteinburg
Von Josef Gräf und Dr. Rolf Wilmes

"Diesen Augenblick werden wir wohl alle niemals vergessen"
Ein Erlebnisbericht von Thomas Schröder (ebenfalls in Ebersteinburg).



Man sollte einen Gedenkstein aufstellen.

Die "Wiese des 11. August" unterhalb der Burg Eberstein war für die Beobachtung der 1999er Sonnefinsternis vielleicht der beste Platz in ganz Westeuropa, d.h. von Cornwall bis zum Nordschwarzwald.
Das ist Grund genug, einen Gedenkstein aufzustellen. Der beste Platz hierfür wäre in der Nähe der Bank rechts des Fußwegs zur Burg (siehe Bild unten).

Vor dem 11. August 1999 war auf der Wiese zuletzt am 23. Dezember des Jahres 447 eine totale Sonnenfinsternis zu beobachten (2. Kontakt um 14:48:30 Uhr MEZ,
3. Kontakt um 14:49:53 Uhr MEZ). Zwischen 447 und 1999 gab es keine einzige totale Finsternis über der Wiese.
Die nächste totale Finsternis wird hier erst am 14. Juni 2151 zu sehen sein, allerdings erst am Abend (2. Kontakt um 20:24:41 Uhr MESZ, 3. Kontakt um 20:26:57 Uhr MESZ, Sonnenuntergang 21:31 Uhr MESZ).
Die übernächste totale Sonnenfinsternis wird es frühestens am 21. Juli 2726 geben
(2. Kontakt um 13:19:35 Uhr MESZ, 3. Kontakt um 13:23:15 Uhr MESZ).
Möglicherweise wird auch die Stadt Gießen in der Totalitätszone liegen, welche sich vermutlich zwischen Marburg und 30km südlich von Straßburg erstrecken wird. Die Grenzen dieser Zone sind jedoch unsicher. Sicher ist aber, daß es zwischen 2152 und 2725 keine totale Sonnenfinsternis über Ebersteinburg geben wird und daß am 21.7.2726 der Kernschatten des Mondes irgendwo über Mittel-/Südhessen und Nordbaden laufen wird.


Die drei Ereignisse wurden am 23.11.2001 mit folgender Software berechnet: "Astrowin - Astronomieprogramm zur Berechnung von Epheremiden und mehr" © 23. 09. 2001 Dr. Wolfgang Strickling,   http://www.strickling.net/wstsoft.htm Für  ET - UT  benutzt AstroWin eigene Werte, die nicht geändert wurden (für 2726: ET-UT=2679,6sec.). Als Kordinaten der Bank wurden 48,78N und 8,27E eingegeben.




Neben dieser Bank sollte man einen Gedenkstein aufstellen. Photo: Josef Gräf (12.8.2000)


© 24. 11. 2001 (Upd: 14.4.2006) by Josef Gräf,   Erlebnisberichte